herkunft

„Was weißt du über deine Vorfahren und was willst du über sie wissen bevor sie sterben“ bildete die Ausgangsfrage, die das praktische Experiment im Projekt PHAENOMEN:herkunft einleitete. Elf Enkelkinder befragten ein Großelternteil und ließen sich anschließend selbst von ihrer Oma/ihrem Opa befragen. Jede Begegnung hat vielfältiges und wichtiges Material für die Produktion erbracht, sodass PHAENOMEN: eine intermediale Produktion ausarbeiten konnte: Jede Zuschauerin und jeder Zuschauer bekam am Bühneneingang entweder einen Namen der elf Enkelkinder bzw. Großeltern, oder die Bezeichnung „Verwandte“ zugewiesen.

Diesen Charakter behielt das Publikum über den ganzen Theaterabend. Nach und nach nahmen die „Enkelkinder“ und „Großeltern“ (also Teile des Publikums) auf der Bühnenfläche ihre Plätze ein. Über jeder dieser Personen hing eine Glühbirne, sodass insgesamt 22 Glühbirnen das Bühnenbild gestalteten. Diese leuchteten immer dann, wenn eine Aussage oder Erzählung die entsprechende Person betraf. So erlebten die Zuschauer*innen einen Abend, an dem sie die Perspektive einer anderen Person einnehmen konnten, oder wurden selbst zur Projektionsfläche für die außensitzenden Verwandten.

PHAENOMEN: bewegte sich als Sprachrohr zwischen den Zuschauer*innen und performte auf tänzerischer und erzählerischer Ebene. Inhaltlich zeigte sich deutlich der Kontrast zwischen beiden Generationen. Einerseits ist da die junge Generation, die sich mit der Vielzahl an Möglichkeiten konfrontiert sieht, immer wieder Entscheidungen hinterfragt, individuell auf die eigenen Bedürfnisse schaut, Zukunftsängste erlebt, aber auch selbstsicher der Zukunft entgegenblickt. Andererseits ist da die ältere Generation, die von einem Hintergrund geprägt ist, welcher wenig individuelle Entscheidungsfreiheit zuließ. Eine Generation, die zwei politische Wendungen erlebte und den größten Teil ihres Lebens Lebens nun hinter sich hat und dem Tod dementsprechend wesentlich nähersteht. Beide sind durch ihre familiäre Vergangenheit eng miteinander verbunden – gewollt oder ungewollt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.